Riemsloh, St. Johann

Riemsloh, St. Johann

 

Buer, St. Marien, St. Nikolaus

Buer, St. Marien, St. Nikolaus

 

Riemsloh, St. Johann

Riemsloh, St. Johann

 

Sondermühlen, St. Marien, Hochaltar

Sondermühlen, St. Marien, Hochaltar

 

Riemsloh, St. Johann

Riemsloh, St. Johann

 

Tabernakel, St. Marien Sondermühlen

Tabernakel, St. Marien Sondermühlen

 

Melle, St. Matthäus, Alte Kirche

Melle, St. Matthäus, Alte Kirche

 

St. Annen, Kirche St. Anna

St. Annen, Kirche St. Anna

 

Zur Startseite Sitemap Stichwort-Suche
Aktuelles ( Startseite ) > Maßnahmen zur Vermeidung einer Weiterverbreitung des Corona-Virus


Aktualisierung zum Thema geöffnete Kirchen und Gottesdienste (Stand 16.06.2020)

Seit einigen Wochenenden feiern wir an zwei Kirchstandorten (St. Matthäus, Melle & St. Johann, Riemsloh) wieder Gottesdienste unter bestimmten Rahmenbedingungen, wie z.B. Teilnehmerbegrenzung.

Mit dem Wochenende 27./28. Juni werden wir in unserer Gemeinde das Angebot von Gottesdiensten ausweiten können. In allen Gemeindekirchen feiern wir dann wieder Gottesdienste, und zwar zu den vertrauten Zeiten.

 

Gottesdienste am Wochenende

Die Gottesdienste am Wochenende finden 

samstags um 

17.00 Uhr in St. Matthäus, 

17.00 Uhr in St. Annen und um

18.30 Uhr in Buer statt. 

Die Vorabendmesse in Riemsloh entfällt. 

Sonntags laden wir um 

9.00 Uhr nach Riemsloh und Sondermühlen und um 

10.30 Uhr nach Melle ein. 

Da die Kirchen in St. Annen und Sondermühlen nur einen Mittelgang haben, der einen Kommuniongang in Abstandsregelung nicht zulässt, sind Eucharistiefeiern hier nicht möglich. In diesen Gemeindeteilen finden Wortgottesfeiern (ohne Kommunionausteilung) statt und einmal monatlich ein Openair-Gottesdienst als Heilige Messe.

 

Werktagsgottesdienste

In folgenden Gemeindekirchen feiern wir ab dem 30. Juni auch wieder Werktagsgottesdienste statt: dienstags 19.00 Uhr St. Johann, mittwochs 8.30 Uhr St. Matthäus, donnerstags 18.00 Uhr St. Marien Buer.

 

Anmeldung

Da die Anzahl der Plätze nach wie vor begrenzt ist, ist für die Wochenendgottesdienste eine Anmeldung erbeten. Die kann weiterhin sonntags bis donnerstags über die Internetseite www.st-matthaeus-melle.de oder telefonisch über einen Anrufbeantworter vorgenommen werden (Telefon 05422/92892088). Spontanbesucher müssen einen vorbereiteten Zettel mit Namen und Anschrift und Telefonnummer mitbringen. Für die Werktagsgottesdienste ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Es reicht ein vorbereiteter Zettel.

 

Ordner

Der Zugang zu den Kirchen wird durch Ordnerdienste begleitet. Er wird maximal 30 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes gewährt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen. Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden.


Abstand

In allen Kirchen muss auch weiterhin der vorgeschriebene Mindestabstand gehalten werden. Gottesdienstbesucher dürfen nur an den markierten Punkten Platz nehmen. Dabei können Personen, die in einem Haushalt leben, zusammensitzen.

 

Eigenes Gesangbuch

Der Gesang wird auch in der kommenden Zeit auf ein Minimum reduziert. Wer aber singen möchte, sollte ein eigenes Gesangbuch mitbringen.

 

Wir freuen uns, dass wir nun wieder in allen Gemeindeteilen Gottesdienste feiern können, wenn auch noch nicht in der „vollendeten“ Form. Wenn alle weiterhin so diszipliniert der Situation begegnen, wie wir das bislang erleben durften, können wir sicher bald weitere Schritte in Richtung einer Öffnung tun. 


Natürlich sind unsere Kirchen weiterhin für das persönliche Gebet geöffnet! Und auch am Wochenende wird es weiterhin eine Andacht mit Predigt auf unserer Internetseite geben. 

Maßnahmen zur Vermeidung einer Weiterverbreitung des Corona-Virus (ab März 2020)

Wir alle erleben derzeit, wie die Entwicklung um das Corona-Virus das öffentliche Leben mehr und mehr bestimmt. Es gilt in dieser Zeit, Aufmerksamkeit und Verantwortung zu zeigen. 

Entsprechend den Empfehlungen des Bistums Osnabrück zur Vermeidung einer Weiterverbreitung des Corona-Virus fallen bis auf weiteres alle gottesdienstlichen, katechetischen und gemeinschaftlichen Angebote in unserer Kirchengemeinde aus.  
Die Pfarrheime bleiben geschlossen. Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet geöffnet.  
Für Beerdigungen im kleinen Kreis stehen wir selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.

Außerdem stehen alle Mitglieder des Pastoralteams für seelsorgliche Gespräche zur Verfügung. Wenden Sie sich bei Bedarf gerne an uns.  
Auch die Krankensalbung kann auf Wunsch gespendet werden.  
Wir empfehlen, die Kontakte zu begrenzen und besonders alten, kranken und schwachen Menschen unterstützend zur Seite zu treten. Jetzt ist die Zeit, sich solidarisch zu zeigen! 

Geben Sie die Informationen bitte auch an alle Menschen weiter, die medial nicht so stark eingebunden sind, damit sich keiner umsonst auf den Weg macht! 

Ihr/Euer Pastoralteam  

Ergänzung vom 17. März:

Das Bistum hat das Gottesdienstverbot entsprechend der Anweisung des Landes Niedersachsen auf unbestimmte Zeit verlängert. Das bedeutet, dass auch in der Karwoche- sowie zum Osterfest keine Gottesdienste stattfinden werden.


Link zu den Vorgaben des Bistums:

 https://bistum-osnabrueck.de/massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/


Hirtenbrief unseres Bischofs Franz-Josef Bode   Hirtenbrief_Bischof_Bode.5235.pdf (427 KB)



Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie

Jesus,
unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
  • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren;
  • für die Menschen, die am Virus verstorben sind, und für diejenigen, die im Dienst an den Kranken ihr Leben gelassen haben.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Fastenzeit.
In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt,
die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und
die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich:
Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen
und unser christliches Zeugnis zu erneuern,
indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen
und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.

Sei gepriesen in Ewigkeit.

Amen.

(Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier)